MILLY VAN LIT

Als Milly van Lit am 3. Oktober 1977 ihre erste Ballettstunde in der Singener Münchriedsporthalle gab (die Färbe befand sich zu jener Zeit noch im Umbau vom landwirtschaftlichen Betrieb zum Theater mit angeschlossener Ballettschule und Restaurant), war sie 25 Jahre alt und hatte bereits eine vielseitige, internationale Karriere am Theater hinter sich.

Nach ihrer Ausbildung zur Tänzerin, Choreographin und diplomierten Tanzpädagogin, die sie seit ihrem zwölften Lebensjahr in ihrer Geburtsstadt Den Haag am Königlichen Konservatorium absolviert hatte, ging die junge Holländerin 1971 nach Deutschland ins Engagement, unter anderem als Solistin an das Stadttheater Trier und das Staatstheater Mainz. Dort wurde sie von Jan Arntz entdeckt, damals Solist des Holländischen Nationalballetts und bekannt als Choreograph bei zahlreichen Fernsehproduktionen. Sie wurde seine Assistentin, Bühnenpartnerin und Solistin am Revuepalast „La Cuppola d’Oro“ in Mailand. Nach verschiedenen Tourneen mit der Mailänder Revuetruppe durch Europa und Afrika ließ sie sich 1977 zusammen mit ihrem heutigen Ehemann Peter Simon in Singen nieder und gründete die Ballettschule „Die Färbe“, die sich bald zu einer bedeutenden Institution in der Region entwickelte.

Generationen von Schülern haben Milly van Lits Schule besucht; einige hat sie auf die weitere Ausbildung zum Berufstänzer an der Stuttgarter John-Cranko-Schule und der Münchner Heinz-Bosl-Stiftung vorbereitet. Ihr Showballett hat Geschichte gemacht, und ihre Choreographien mit Profi-Tänzern im Rahmen des Theaterspielplans fanden überregionale Beachtung. Die Schulaufführungen in der Färbe, der Kunsthalle, der Scheffelhalle und in der Basilika wurden Anziehungspunkt für ein großes Publikum. Sie entstanden in kreativer Zusammenarbeit mit dem Theater, zu dessen Renommee die Ballettschule einen entscheidenden Beitrag geleistet hat.

Mittelpunkt der Arbeit Milly van Lits jedoch war der tägliche Unterricht, das gemeinsame Training im Ballettsaal, das den Schülern mit den Sparten Klassisches Ballett, Modern Jazz, New Dance, Step-Tanz und rhythmisch-tänzerische Früherziehung für Kinder im Vorschulalter ein breites Spektrum bot. Sowohl künstlerisch als auch tanzpädagogisch hat Milly van Lit Maßstäbe gesetzt, denn auch – und gerade auch – im Amateurbereich erfüllte sie stets ihr persönliches Credo: Professionalität.

Anfang 2019 übernahm ihre ehemalige Schülerin Ines Kuhlicke, die sie selbst zur Tanzpädagogin ausgebildet hat, die Leitung der Ballettschule und ist seit Oktober 2020 auch deren Inhaberin.
Weitere Informationen: www.ballettschule-faerbe.de

hier geht es zur →Ballettschule Färbe